Toller 2:1-Heimsieg im Topspiel gegen FC Vienna!

Spielort:  Stadlau

Spieltermin:  Sa.,29.8.  16'15

Resultat:  2:1 (0:0)

Video zum Spiel: bitte die Überschrift anklicken!

Bericht:  800 Zuseher füllten die (schattige) Tribüne fast zur Gänze, darunter viele Vienna-Fans, die mit tollem Support ihrer Mannschaft zu einer großartigen Stimmung beitrugen, die dieses Spitzenspiel auch voll verdiente. Denn es war absolute Werbung für den Wiener Amateur-Fußball, die von beiden Teams bei Gluthitze betrieben wurde und von Referee Pfeiffer ausgezeichnet geleitet wurde. Angekickt wurde sie übrigens auch - von Michael Hofer (Raiffeisen Siegesplatz) und Sedat Bozkurt (Regionalleiter Spar Donaustadt). Und optisch aufgeputzt wurde das heiße Spiel durch heiße (und weltmeisterliche) junge Damen der Tanzschule "Dance4Fun", die erst kürzlich Weltmeisterinnen im Hip Hop-Dancing wurden ...

Von Beginn an hohes Tempo, in Hälfte eins dominierte Titelkandidat Vienna mehrheitlich, bis Minute 20 sogar drückend, doch der geglückte Eintausch von Max Balzer brachte die gewünschte Stabilität ins Stadlauer Defensivgefüge. Zuvor gab's nämlich des öfteren Gefahr im heimischen Strafraum: Ruiz Paz zog ab, doch Benjamin Neckam drehte den Kracher über die Latte (6.), Kostic' Treffer zählte zurecht wegen Abseits nicht (9.), Ex-Kapfenberger Sencar verfehlte mittels Weitschuss knapp (12.) und eine Flugeinlage von Bozkurt ging drüber (13.). Dem gegenüber stand nur ein "Test" für Vienna-Keeper Vollnhofer bei Philip Wendls scharfem und gefährlichem Stanglpass (3.).

Ab der 20. Minute allerdings war's von den Chancen her bis zur Pause ausgeglichen: Simon Hobiger rettete bei einem "Stangler" zum Corner (25.), Okan Celik riskierte aus gut 25 Metern einen Distanzschuss - knapp daneben (29.), Neckam hielt gut angetragene Schüsse von Keles (35.) und Sencar (40.), ehe die bisher beste Chance des Spieles Cem Atan mit einem Pass von Volkan Düzgün aufs Tor ziehen, leider aber auch daneben schießen sah (43.). Das Pausen-0:0 war demnach leistungsgerecht, doch nach der Pause sollte das ohnehin schon gute Spiel noch besser werden:

Eine Aktion Marke "Tor des Jahres" der Döblinger wurde dann zum (Stadlauer) Glück doch keines: Flanke von Kröpfl, perfekter Fallrückzieher von Sencar, doch der Ball krachte ans Lattenkreuz (50.), fast im Gegenzug hatte Atan das 1:0 am Fuß, als er allein aufs Tor zog, doch von Rotter noch gestört werden konnte (52.). Das Stadlauer Selbstvertrauen zeigte sich weiter in Aleksandar Stojiljkovic' Schuss aus gut 20 Metern, der unhaltbar an Vollnhofer vorbei ... an die Stange ging (54.), ehe es doch 1:0 stand: Ballgewinn des eben eingewechselten Benjamin Koglbauer nach Vienna-Freistoß am eigenen Sechzehner - und dann ging es blitzschnell: kurzer Sprint mit Ball ins Mittelfeld, Pass zu Düzgün, der ideal auf links weiter sandte, wo Stojiljkovic in vollem Tempo kam. Zwei Schritte mit dem Ball, am Sechzehner mit viel Übersicht drauf gehalten und das Netz bauschte sich (57.), rund 17 Sekunden vom Ballgewinn bis zum Abschluss - ein Traumtor!

Das war's aber noch nicht: Koglbauer erhielt einen Traumpass von Celik, hatte Platz in Richtung Tor, "vergaß" aber einen nachsetzenden Gegenspieler (66.), Fucik traf für Vienna aus guter Position nur ans Außennetz (70.), Neckam holte einen aufs Kreuzeck gezirkelten Freistoß von Ruiz Paz aus ebendiesem (79.), Ex-St.Pölten-Euro League-Scorer Gary Noel verzog (81.), Düzgün setzte Celik ein, dessen Schlenzer verfehlte nur knapp (86.) - von "ruhigem Finish" keine Spur! Gökcek verköpfelte für die Döblinger knapp (88.), Neckam rettete gegen denselben mit einem Klasse-Fußreflex (89.), ehe doch das 1:1 fiel - Ex-Teamspieler Markus Katzer traf in der 5-minütigen Nachspielzeit per Kopf (91.). Doch fast vom Anstoß weg setzte sich der eingewechselte Rares Sergiu Chiorean im Dribbling bärenstark durch, brachte einen idealen Stanglpass - und in der Mitte traf Koglbauer zum umjubelten 2:1-Siegestor (93.), das sogar noch eine Minute später in Gefahr war, doch wieder bedeutete ein toller Reflex von Neckam ein "Leider nein" für Viennas Torjubel-Ambitionen.

Fazit: Bei diesem Spiel dabei gewesen zu sein, war Fußballgenuss pur ... und auf diesem Wege Gute Besserung für Christoph Ochranas Opa, der während dem Spiel leider mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Spital gebracht werden musste.

Tore:  1:0 (57.) Aleksandar Stojiljkovic, 1:1 (91.) Markus Katzer, 2:1 (93.) Benjamin Koglbauer

FC Stadlau:  Benjamin Neckam - Christoph Ochrana, Simon Hobiger, Oliver Kascha, Sanel Tahirovic - Raffael Behounek (20. Max Balzer), Volkan Düzgün, Okan Celik, Aleksandar Stojiljkovic - Philip Wendl (56. Benjamin Koglbauer), Cem Atan (63. Rares Sergiu Chiorean) [auf der Bank: Gerald Zechner - Hrvoje Klaric]

<*Spieltermine

 
517efb333