3:1-Sieg in Parndorf bringt Herbst-Rang 3!

Spielort:  Parndorf

Spieltermin:  Fr.,  6.11.  19'00

Resultat:  3:1 (1:0)

Bericht:  Nun beginnt die Sache langsam unheimlich zu werden. Mit diesem 3:1-Auswärtssieg beendet der FC Stadlau die Herbstsaison auf Rang 3 der Tabelle, als quasi einziger "engerer" Verfolger des Spitzenduos Horn/Vienna (gegen das man im Herbst ungeschlagen blieb ...). Es war allerdings ein teurer Sieg ...

Das Spiel hatte (aber auch das muss man sich erarbeiten und verdienen!) wieder keinen unglücklichen Verlauf, denn in Minute 20 gab's Elfmeter für Stadlau. Aus dem ersten erwähnenswerten Angriff zog Volkan Düzgün mit einem weiten Pass von Max Balzer energisch in den Strafraum, wurde dort von Dornhackl regelwidrig gestoppt und es gab sofort den fälligen Strafstoß - Cem Atan verwertete trocken zum 1:0. Zuvor und danach verhinderte Goalie Gerald Zechner gegen Silberbauer (6., Schuss, und 27., im Mitspielen) durchaus mögliche Gegentreffer, verköpfelte Parndorfs Marosi knapp (33.). Auch ohne den gelb-gesperrten Kapitän Simon Hobiger stand die Stadlau-Defensive an sich gut und ließ außer diesen drei keine Chancen der Parndorfer, die zuletzt in Horn ganz stark aufgetreten waren, zu. Allerdings musste schon früh ein Aktivposten vom Feld, denn nach schwerem Foul (rot-würdig, stattdessen gab's für den - berechtigt - reklamierenden Philip Wendl gelb wegen Kritik ...!) musste Sanel Tahirovic mit einer schweren Schulterverletzung vom Platz. Zur Pause war's auch für Max Balzer (Bänderverletzung, allerdings ohne Feindeinwirkung) vorbei ...

Nach der Pause waren dann neun Minuten gespielt, Goalie Zechner abermals gut "warmgeschossen" (48., bei Kotrnas Schuss, und 51., bei einer Silberbauer-Flanke), als "Joker" Emanuel Rajdl auf 2:0 stellte - ein sehenswerter Treffer: Raffael Behounek schickte den Flügelflitzer, der sich im Laufduell mit Ex-Stadlauer Kummerer durchsetzte und Parndorf-Keeper Krell (auch ein Ex-Stadlauer ...) mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance ließ. Nach dem Anschlusstreffer durch Marosi (73.) wurde es (wieder einmal ...) spannend, da Stadlau zu sehr nur mehr reagierte, aber als die Heimelf alles nach vorne warf, setzte in allerletzter Minute im Konter Okan Celik noch eines drauf - 3:1 (95.) nach Pass von Düzgün überspielte er dabei im Stil von Cem Atan auch noch den Torhüter.

Fazit: siehe Einleitung ;-). Und: selbst wenn's mal aus Trainersicht "nicht so gut läuft" (Erwin Cseh nach dem Spiel), dann läuft's ...

Tore: 1:0 (20.) Cem Atan (Elfmeter); 2:0 (54.) Emanuel Rajdl, 2:1 (73.) Marosi, 3:1 (95.) Okan Celik.

FC Stadlau:  Gerald Zechner - Raffael Behounek, Christoph Ochrana, Oliver Kascha, Sanel Tahirovic (27. Viktor Okolo) - Volkan Düzgün, Max Balzer (46. Emanuel Rajdl), Okan Celik, Philip Wendl (57. Aleksandar Stojiljkovic) - Rares Sergiu Chiorean, Cem Atan [auf der Bank: Marc Skerbinz - Reinhard Trunner]

<*Spieltermine

517efb333