Cup-Triumph über Austria Klagenfurt!

Spielort:  Stadlau

Spieltermin:  Mi.,23.9.2015  16'00

Resultat:  2:1 (1:1, 0:1) n.V.

Für den "Kronen Zeitung"-Bericht bitte den Titel anklicken!

Bericht: Mit Austria Klagenfurt kam ein absoluter Traditionsklub aus Kärnten, der aktuell im sicheren Mittelfeld der "Ersten Liga" zu finden ist, wohin sich die Kärntner nach langen Jahren wieder hochgearbeitet haben. Eine reizvolle Aufgabe, bei der unsere Elf eigentlich gegen den haushohen Favoriten nur gewinnen konnte ... (Teils erzwungene) Rotation war angesagt: Sanel Tahirovic fehlte verletzt (mit Meniskus-Verletzung gegen die Admira-Amateure der nächste Langzeitausfall), Benjamin Koglbauer schulisch bedingt, mit "Azzo" Stojiljkovic, Cem Atan und Volkan Düzgün waren drei Mannschaftsstützen der letzten Wochen von Beginn an auf der Bank. Und die griffen dann im Verlauf des Spieles sehr effektiv ein ...

Doch der Reihe nach: Hälfte eins verlief im Cupstil pur, beide Teams schenkten sich nichts und gingen an die Grenzen. So gab's vom zeitweise überforderten Referee Hasanovic gleich fünf, zum Teil überzogene, gelbe Karten - alle wegen "Unsportlichkeit" von Minute 30 bis 45. Und zur Pause stand es 0:1, denn Beslic traf in Minute 9 auch mithilfe der tiefstehenden Sonne für die Gäste und ohne das Offensivtrio Düzgün-Stojiljkovic-Atan lief (noch) nicht alles rund zusammen. Ab Minute 20 übernahm aber Stadlau das Kommando, Max Balzer kam in Form eines Lattenkreuzknallers aus 35 Metern dem Tor nahe (16.), ein Elferfoul am durchbrechenden Philip Wendl wurde ignoriert, weil davor fälschlicher Weise "abseits" gegeben wurde (21.). Die Gäste wurden nur einmal gefährlich, aber da parierte Gerald Zechner Zachhubers Schuss aus kurzer Distanz (41.).

Zur Halbzeit kamen zunächst Düzgün und Stojiljkovic - und nach einer kurzen Anlaufzeit dominierten wieder die Hausherren, gegen die kompakte Kärntner Defensive reichte es aber kaum zu 100%igen Chancen (Klagenfurts Rep traf bei der besten Chance in Minute 61 die Latte), bis ... ja, bis Cem Atan ins Spiel kam. In Minute 79 eingetauscht, traf er nur vier Minuten später per Kopf nach Flanke von Aleksandar Stojiljkovic zum umjubelten 1:1. Da sich bis zur 90. Minute außer einem Heber von Okan Celik ans Obernetz knapp vor Schluss wenig tat, hieß das Verlängerung. In der ersten Hälfte dieser ging's zügig hin und her, ohne dass es zu echten Torszenen kam. Zu Beginn der letzten 10 Minuten musste dann noch Emanuel Rajdl schonungsbedingt aus dem Spiel genommen um eine Muskelverletzung zu vermeiden, konnte aber nicht mehr ersetzt werden. Und in Minute 116 stand Stadlau mit (leider nur) 500 Zusehern endgültig Kopf, denn Cem Atan lief nach einem weiten Ball von Max Balzer über die vehement anrennende Kärntner Mannschaft allein auf Gästekeeper Leitner, überhob ihn (wie so oft in dieser Saison als Sieger im 1:1 gegen Tormänner ...) in vollem Tempo und schoss zum 2:1 ein. Zwei Halbchancen der Gäste nach Eckbällen in Minute 119 und 120 (da parierte Zechner Kagers Kopfball bravourös) musste das Trainerteam auf der Bank noch "überstehen", ehe der Triumph feststand!

Fazit: Wenn wir in der nächsten Runde (27./28.10.) Heimrecht haben sollten, ist ein Spieltermin am Nationalfeiertag, 26.10. durchaus ins Auge zu fassen ...

Tore: 0:1 (9.) Beslic; 1:1 (83.) Cem Atan; 2:1 (116.) Cem Atan

FC Stadlau: Gerald Zechner - Hrvoje Klaric (46. Volkan Düzgün), Oliver Kascha, Simon Hobiger, Viktor Okolo - Raffael Behounek, Okan Celik, Max Balzer, Emanuel Rajdl - Philip Wendl (46. Aleksandar Stojiljkovic), Rares Sergiu Chiorean (79. Cem Atan) [auf der Bank: Marc Skerbinz - Dominik Eichinger]

<*Spieltermine

517efb333