Runde 22: SC Neusiedl / A

Spielort:  Neusiedl

Spieltermin:  Fr.,  8.4.  19'00

Resultat:  3:2 (2:2)

Bericht: Das 1:1 vom Herbst-Heimspiel klang warnend im Ohr, zudem der starke Auftritt der Burgenländer in der Nachtragspartie gegen Austrias Amateure. Und die Heimelf sollte diese Leistung auch durchaus bestätigen. Dass es trotzdem und trotz schwer bespielbarem "Geläuf" am Ende doch zu drei letztlich verdienten Punkten für Stadlau reichte, war wohl die verspätete Belohnung der guten (aber nicht mit Siegen belohnten) Spiele der letzten Wochen ...

Es begann mit "entspannter" Personalsituation und endlich einmal im Kalenderjahr 2016 mit einer Stadlauer Führung - und die noch dazu im Rekordtempo: Gerade mal 38 Sekunden zeigte die Matchuhr, da zappelte das Runde schon im Neusiedler Netz. Emir Dilic wurde perfekt in Schussposition gebracht, machte auch alles richtig - nur Neusiedl-Keeper Schirnböck auch und wehrte den Ball ab, jedoch zum daherstürmenden Philip Wendl - und gegen dessen Nachschuss war kein Halten mehr - 1:0 (1.)! Der tiefe und rutschige Boden produzierte dann aber in Minute 3 einen Stadlauer "Ausrutscher" auf der Seite und Zen Wang nützte den darauf folgenden Stanglpass dankend zum 1:1. Nun entwickelte sich bei teils böigem Wind, strömendem Regen und auf dem tiefen Boden ein Hin und Her ohne echte Torszenen, bis ... ja, bis "Lokomotive" Cem Atan wieder einmal unter Volldampf nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden konnte und den dafür fälligen Strafstoß selber zum 2:1 verwertete (20.). Das Spiel plätscherte nun mit leichten Stadlau-Vorteilen in Richtung Halbzeit. Dann die 40. Minute: Freistoß für Stadlau, Freistoßtrick, doch der ging daneben und führte zu einem perfekten Neusiedler Konter, den Kienzl zum 2:2 abschloss. Das war's dann zur Pause.

Hälfte zwei ergab keine nennenswerte Änderung des Spielcharakters. Neusiedl hielt beherzt dagegen, Stadlau versuchte wider alle äußeren Umstände zu spielen, was nur selten gefährlich gelang. Und wäre die Riesen-Konterchance für Neusiedl in Minute 71 verwertet worden, wer weiß, was ergebnismäßig passiert wäre ... Als sich Neusiedl bereits über einen gewonnenen Punkt zu freuen begann, zeigte Aleksandar Stojiljkovic in Minute 90 all seine Klasse: Technisch perfekt dribbelte er sich über links in Schussposition und traf genau ins lange Eck zum umjubelten 3:2-Führungstreffer!

Tore: 1:0 (1.) Philip Wendl, 1:1 (3.) Zhen Wang, 2:1 (20.) Cem Atan (Elfmeter), 2:2 (40.) Kinzl; 3:2 (90.) Aleksandar Stojiljkovic.

FC Stadlau:  Gerald Zechner - Raffael Behounek, Max Balzer, Simon Hobiger, Sanel Tahirovic - Emanuel Rajdl (92. Tanju Köse), Okan Celik (77. Okan Celik), Volkan Düzgün, Philip Wendl - Cem Atan, Emir Dilic (69. Aleksandar Stojiljkovic) [auf der Bank: Benjamin Neckam - Rares Sergiu Chiorean]

<*Spieltermine

517efb333