Auswärts beim Wr.Sportklub nur ein 1:1-Remis

Fr.,31.3.  19'30  in Dornbach

Resultat:  1:1 (0:0)

Tore:  0:1 (73.) Mansbart, 1:1 (81.) Andreas Bauer (Freistoß)

Bericht: Im Herbst gelang ein mühsamer 1:0-Heimsieg und nach "Spaziergang§ sah auch die Auswärtspartie nicht aus. Von Beginn an verlief das Spiel intensiv, aber fair und von Referee Sadikoski ausgezeichnet geleitet - er ließ Tempo und Zweikampf zu, was die Partie abwechslungsreich werden ließ. Von Beginn an drückte eher Stadlau, die Mittel indes waren nicht die richtigen, denn die hohen, weiten Bälle gehörten der WSK-Defensive. Somit ergab sich in Hälfte eins keine echte Torchance für Stadlau. Die Heimelf agierte etwas konstruktiver, jedoch im Ansatz harmlos, kam aber ab der 20. Minute besser ins Spiel: plötzlich ergab sich eine Top-Chance für den Hernalser Neo-Stürmer Mansbart, doch er setzte den Ball deutlich am Tor vorbei (22.) und für denselben die nächste Chance aus 5 Metern, doch er jagte das Runde klar übers Eckige (36.). Aus Stadlauer Offensiv-Sicht waren nur zwei missglückte Rückraumpassversuche Dominik Eichingers (29., 44.) zu erwähnen, dazu ein Eichinger-Halfvolley nach Corner-Abpraller (39.) und zwei Halbchancen für Cem Atan (43., per Kopf, von Goalie Kraus arretiert, 45., mittels Weitschuss daneben). Das Pausen-0:0 war also eher glücklich aus Stadlauer Sicht - es konnte nur besser werden ...

... wurde es zunächst aber nicht: gefährlicher WSK-Angriff auf Mansbart, der knapp außerhalb des 16ers das Kopfballduell gegen den heraus eilenden Benjamin Neckam gewann, aber zum Glück das Tor verfehlte (50.). Bei Berkovic' Weitschuss präsentierte sich Neckam sicher (57.) und störte dann den allein auf ihn zulaufenden Kracher entscheidend (60.). Das sah nach "Pulver verschossen" der Hernalser aus, doch in Minute 73 passierte ein fatales Missverständnis zwischen Luka Gusic und Neckam, sodass Mansbart plötzlich das leere Tor vor sich hatte und diese Einladung dankend annahm - 0:1! Das sah nun angesichts der bisherigen Offensivausbeute Stadlaus wieder nicht gut aus, doch jetzt kam die Stadlauer Offensiv- und Kreativabteilung endlich in die Gänge: Cem Atans Schuss blockte die Abwehr gerade noch (79.), ehe ein Freistoß von Andreas Bauer aus halbrechts mit links perfekt getreten den Weg unhaltbar für Kraus ins rechte Kreuzeck fand - 1:1 (81.). Das Finish der nun endgültig flotten, attraktiven Partie gehörte nun Stadlau: Amar Helic gewann am Sechzehner das Duell gegen den weut heraus gekommenen WSK-Keeper, der Ball kam zu Atan, doch der setzte den Ball aus rund 17 Metern zu genau ... an die Latte (84.), seine gute Flanke nach blitzschneller Kombination wurde abgeblockt (86.) und Gusic' Kopfball nach Corner von Emanuel Rajdl brachte leider auch nichts mehr ein (88.), womit am Ende ein 1:1 stand - im Prinzip nicht ungerecht, aber da war natürlich mehr drinnen ...

FC Stadlau:  Benjamin Neckam - Raffael Behounek, Gabriel Bayer, Luka Gusic, Andreas Bauer - Dominik Kirschner (75. Amar Helic), Martin Marosi, Volkan Düzgün, Max Balzer (46. Okan Celik), Dominik Eichinger (58. Emanuel Rajdl) - Cem Atan. [auf der Bank: Lukas Kiss - Michael Svoboda]

<*Spieltermine

517efb333