0:1-Heimpleite gegen FC Traiskirchen

Sa., 8.4.  16'00  in Stadlau

Resultat:  0:1 (0:0)

Bericht: Traiskirchen tauschte im Winter praktisch die gesamte Mannschaft, vom Herbst "überlebten" nur 9 (!) Akteure ... Und im Frühjahr hatten die Traiskirchner bislang nur einen Sieg aus Runde 17 gegen Admira Juniors. Die Gäste begannen das Spiel aber überraschend selbstbewusst und traten keineswegs wie eine Mannschaft auf, die doch ein bisschen auch "nach unten" blicken muss. So ließ die erste Bewährungsprobe für Benjamin Neckam nicht lange auf sich warten: Haas hielt aus rund 7 Metern drauf, aber unser Keeper parierte (4.). Dann eher neutrales Spiel im Mittelfeld, mit den weiten Bällen auf Cem Atan ging gegen die kompakte Defensive der Gäste kaum etwas, im Gegenteil - die nächste Chance fanden wieder die Traiskirchner vor, doch Neckam faustete eine gefährliche Cornerflanke trotz Bedrängnis souverän weg (16.). Nur eine Minute später testete dann endlich Emir Dilic Gästetormann Mitmasser, der den Test meisterte (17.). Leider musste Martin Marosi infolge eines harten Einsteigens von Pospichal (der dafür zurecht vom souveränen Referee Luef "gelb" sah) vom Feld. Aber Stadlau bekam nun das Spiel etwas besser in den Gríff: ein Kopfball des aufgerückten Michael Svoboda nach Dilic-Corner verfehlte um knapp einen halben Meter (18.), Dominik Kirschner verzog im Finish der ersten Hälfte zweimal aus halblinks (44., 45.). Dazwischen lag allerdings sehr viel Leerlauf, es ging ganz wenig Konstruktives ...

... und das änderte sich leider im zweiten Durchgang nicht wirklich, die gefährlicheren Offensivakzente setzten die Gäste: Haas' Freistoß aus fast 40 Metern aufs kurze Eck bereitete Neckam aber keine Probleme (51.), Vaschauners Schuss ebenfalls nicht, denn Luka Gusic blockte ab, bevor er in Tornähe geraten konnte (52.) und bei Oravec Schuss hatte der Stadlauer Keeper das Glück des Tüchtigen, denn der prallte an die Stange und den Abpraller jagte Oravec übers Tor (56.). Da hieß es "Durchatmen" und selber endlich aktiver werden, was aber nur ansatzweise gelang: Eichingers angeschnittenen Corner faustete SCT-Keeper Mitmasser (67.), bei Kirschners Distanzversuch aus 25 Metern musste der Goalie nicht eingreifen - daneben (79.), bei Raffael Behouneks Schuss nach Eichinger-Auflage hatte auch der Gästegoalie etwas Glück - um Zentimeter daneben (85.). Das sah nun alles nach 0:0 (und dem elften Stadlau-Remis) aus, doch Traiskirchen wollte mehr und brachte in Minute 80 drei frische Spieler. Und dann die Minute 87: eine Cornerflanke wuchtete Ex-Stadlauer Koglbauer vom kurzen Fünfereck ins kurze Eck - 0:1. Und das war's dann auch, weil in den verbleibenden 7 Minuten (inkl. der "Zugabe") kam es zu keiner echten Stadlau-Chance mehr.

Fazit: Wie's nicht geht, haben wir gesehen. Hoffentlich zeigt die Mannschaft in Ritzing dann, wie's geht ...

FC Stadlau:  Benjamin Neckam - Raffael Behounek, Michael Svoboda, Luka Gusic, Andreas Bauer - Emir Dilic (57. Dominik Eichinger), Martin Marosi (17. Volan Düzgün), Max Balzer, Okan Celik, Dominik Kirschner (73. Amar Helic) - Cem Atan. [auf der Bank: Lukas Kiss - Matej Milicevic]

<*Spieltermine

517efb333