12. Runde: SC Mannsdorf / H

Sa.,14.10.  14'00  in Stadlau

Ergebnis:   1:2 (0:2)

Tore: 0:1 (15.) Casanova, 0:2 (25.) Strapajevic; 1:2 (63.) Ivan Mijajlovic

Bericht: Eines der absoluten Top-8-Teams der Liga war zu Gast - und genauso präsentierte sich die Mannschaft von Herbert Gager auch: Abgesehen von der ersten Top-Chance des Spieles (wer weiß, wie's verlaufen wäre, hätte Dominik Eichinger in Minute 14 von Mathias Svoboda allein aufs Tor geschickt auch in selbiges getroffen ...) fand das Spiel vor der Pause nur in Richtung Stadlau-Tor statt: der am Fünfer allein gelassene Casanova hatte wenig Mühe, das 0:1 zu besorgen (15.), Philipp Haas rettete gegen den Torschützen auf der Linie (17.), ein abgefälschter Flatterball von Strapajevic fand den Weg zum 0:2 ins Tor (25.) - und nun drohte Schlimmes. Doch Benjamin Neckam parierte sowohl im Herauslaufen gegen Rumpler (29.) als auch bei einem Schuss von Casanova stark (38.) und Rumpler verzog einen Halfvolley knapp am langen Eck vorbei (40.). Es konnte in Hälfte zwei nur besser werden ...

... und wurde dank einer Umstellung (Andreas Bauer rückte ins Mittelfeld vor, der 17-jährige Niklas Kiss debütierte als fehlerloser Linksverteidiger) auch. Das Spiel gestaltete sich nun offen, ja sogar mit Vorteilen für Stadlau: Gabriel Bayers Direktabnahme nach Doppelpass mit Cem Atan war ein erstes Signal (52.), ehe Mannsdorf-Keeper Petermann sich bei Eichingers immer länger werdenden Schuss ganz lang machen musste, um ein Tor zu verhindern (54.). In Minute 63 gab's nach Foul an Eichinger Freistoß. Ivan Mijajlovic schoss zunächst ins dichte Menschengedränge, setzte aber den Abpraller doch zum 1:2 ins Netz (63.). Die Nervosität der Gäste wuchs nun ständig, Trainer Gager beorderte immer mehr seine Elf zurück, um im Finish doch noch zwei Topchancen für Mannsdorf im Konter zu sehen: Neckam war im 1:1 gegen Rumpler Sieger (81.) und verhinderte bei Krekas Schuss das 1:3 (82.).

Die (gerechtfertigt lange) Nachspielzeit sah dann noch verzweifelte, aber gegen die dicht stehende Mannsdorf-Defensive nicht mehr effektive Ausgleichs-Bemühungen von Stadlau.

Fazit: Das Trainerduo Batricevic/Slawik hat in Hälfte zwei neue Varianten gewonnen, leider aber wieder keine Punkte.

Aufstellung: Benjamin Neckam - David Prochal, Michael Svoboda, Philipp Haas, Andreas Bauer - Ivan Mijajlovic, Sanel Soljankic (46. Niklas Kiss), Gabriel Bayer, Dominik Eichinger (80. Julian Lakits) - Cem Atan, Mathias Svoboda (68. Florian Himler) [auf der Bank: Lukas Kiss - Lukas Matschinger].

<*Spieltermine

517efb333