TEAMS
expand_more
PHILOSOPHIE
expand_more
CLUB
expand_more
Fußballclub Stadlau
AKTUELL
TEAMS
PHILOSOPHIE
CLUB
KANTINE
Matchbericht
12/12/2023

Debütantenball, Hühneraugen und ein Happyend

Es ist wieder Ballsaison in Wien, nicht nur in der Oper, sondern auch am Fußballplatz.

Vorweg: im Stadtliga-Duell fehlten auf Stadlauer Seite mit Gabriel Bayer, Christian Libic, Lukasz Bogajewski, Julian Lakits, Tomoya Kitazawa, Daniel Hörmayer, Dominik Kurz, Mateja Milosavljevic und Neuzugang Antonio Stojimenov nicht weniger als 10 Feldspieler. Somit liefen bis auf Keeper Vitalität Stupak und David Obradovic ausschließlich Eigenbauspieler (mit Debütant Oliver Gujic) auf. Hälfte eins verlief ohne Höhepunkte, nach nur 7 Minuten musste leider Lorenzo Batista verletzt raus, für ihn kam U18-Akteur Noah Batinic. Goalie Stupak hatte eine Minute zuvor ein Geschoss von Tunjic stark pariert. Dann fiel das 0:1 durch Ex-Stadlauer Lux (16.). Stadlau in dieser Phase kaum im Spiel, Kaya hatte für WAF das 2:0 am Fuß, vergab aber (30.). Fast im Gegenzug nützte Batinic einen schlampigen Rückpass eiskalt mit seinem Kampfmannschafts-Debüttor zum 1:1 (32.) und das war's auch mit Hälfte eins, da Schrammel nach einer Ecke knapp verköpfelte (39.).

In Hälfte zwei starteten wieder die Hausherren initiativer: ein Kaya-Schuss wurde zur Ecke geblockt (55.), beim fälligen Corner rettete Fedi Houidi per Kopf vor der Linie (56.). Nachdem ein erster Entlastungsangriff über Kapitän Dominik Eichinger mit einem Batinic-Schuss übers Tor endete (58.) griff wieder Stupak beim Schuss von Skrbic erfolgreich ein (60.). Damit flaute die WAF-Offensive etwas ab und Batinic wurden im WAF-Strafraum glasklar die Beine weggezogen - Referee Koscielnicki sah es anders und drückte beide Augen nebst eventueller Hühneraugen zu und ließ weiterspielen (68.). Fast im Gegenzug stand es dann 1:2, denn Schindler traf nach einem WAF-Eckball mit Stangenschuss noch (70.). Stadlau wechselte weitere junge Offensiv-Joker ein (Vladyslav Kolesnykov, Kim Bröckl und den 15-jährigen Danijel Radosavljevic) - und das sollte letztlich den Erfolg bringen: Radisavljevic lieferte das Assist-Debüt mit der Cornerflanke auf Kim Bröckl zum 2:2 (87.) - das bedeutete Verlängerung, denn Stupak zeichnete sich noch bei Lux' Schrägschuss aus (90+1.).

Die ersten 15 Minuten der Overtime ergaben zunächst eher Gefahr durch WAF (Lux-Hereingabe, 6., und Skrbic aus einem Getümmel drüber, 7.), ehe Radosavljevic unterwegs in Richtung Strafraum per Foul gestoppt wurde (13.).

In Hälfte zwei der Verlängerung gab's dann noch ein (ausgiebiges) Happyend mit weiteren Debüts: Radosavljevic auf Eichinger - 3:2 (18.), Leon Effenberger auf Eichinger - 4:2 (23.) und das Debüt-Tor (nach zwei Assists) für U16-Akteur Radosavljevic, der einen idealen Stanglpass von Batinic zum Endstand von 5:2 verwertete (28.). Letztlich noch das KM-Debüt für den nächsten U18-Spieler, Nawzar Ali-Zadeh, knapp vor dem Ende ...

Fazit: die Nachwuchsarbeit trägt weiter Früchte, am Ende standen gleich 5 (!) Nachwuchsspieler am Feld!

Stadlau: Vitali Stupak / Leon Effenberger, Julian Gollner, Philipp Engleithner / Fedi Houidi (115. Nawzar Ali Zadeh), Yannick Hafner / Ermir Berisha (83. Danijel Radosavljevic), David Obradovic (83. Kim Bröckl), Oliver Gujic (73. Vladyslav Kolesnykov) / Dominik Eichinger, Lorenzo Batista (7. Noah Batinic) - auf der Bank: Aleksandar Mirkovic